Eigenlösung günstiger

Diese Kritik an dem Einsparcontracting spielt mit zwei Teilargumenten:

Eigenlösung ohne Gewinn des Externen billiger:

Diese Kritik unterstellt, dass die gleiche Effizienzsteigerung ohne Mehrkosten auch in den eigenen Betrieb integrierbar wäre, aus den Einsparungen müsste dann nicht auch der Gewinn des externen Auftragnehmers bestritten werden. Häufig zeigt aber gerade das vorhandene Einsparpotenzial, dass die Hemmnisse und Schwierigkeiten eines eigenen Betriebs auch in Zukunft keinen effektiveren Umgang erwarten lassen. Zudem beträgt der Spezialisierungsvorteil allein beim Controlling bereits optimierter Liegenschaften nach dem aktuellen Bundesleitfaden 10 - 30% (DENA 2016, S.51). Es ist schwer vorstellbar, dass jeweils fast immer auch anderweitig beschäftigtes, kommunales Personal die gleiche Effizienz erbringen kann wie hochspezialisiertes und finanziell direkt motiviertes Personal eines externen Auftragnehmers in einem zudem sehr technischen Bereich. In jedem Fall sollte Poolbildung dazu genutzt werden, auch langfristiger amortisierende Maßnahmen durchzuführen.

Eigenlösung ermöglicht sofort Einsparung:

Wie bei jedem Kredit ist durch die zusätzlich zu erbringenden Zinsen ein Mehraufwand gegenüber Barzahlung zu leisten. Insofern ist auch der Abschluß eines Energieeinsparvertrages als kreditähnliches Ratenabzahlgeschäft zu betrachten, allerdings - die Fortsetzung des bisherigen Betriebs unterstellt - ohne tatsächliche finanzielle Mehraufwendungen. Bei ausreichender Liquidität oder besonders günstigen Kreditkonditionen sollten diese jeweils zur Finanzierung der Umbaumaßnahmen herangezogen werden, empfehlenswert bleibt aber auch in diesem Fall, einen Restbetrag in der Höhe des Gewinns des Auftragnehmers weiterhin über die Jahre an die tatsächlich erbrachte Energieeinsparung zu koppeln. Nicht also die Eigenlösung ermöglich sofortige Einsparung sondern die Eigenfinanzierung und diese ist in beiden Varianten – ausreichende Liquidität vorausgesetzt – möglich. Die Annahme, man könnte die gleichen Einsparungen ohne oder mit wesentlich geringerer Investition erzielen und dauerhaft stabilisieren, ist in den meisten Fällen nicht gerechtfertigt.


Tipp: Realistischerweise sollte man aus dem laufenden Betrieb nicht annehmen, daß sich ab sofort "quasi von alleine" eine höhere Effizienz zum Nulltarif einfach durch guten Willen einstellt. Energieeffizienz erfordert eine dauernde, konsequente und technisch spezialisierte Bearbeitung. Wie bei ähnlich spezialisierten Planungsleistungen auch, sollte man nicht davor zurückschrecken auch für das "Produkt Energieeffizienz" einen kleinen Anteil der Einsparungen für die Dienstleistung externer Spezialisten aufzuwenden. Beim Einsparcontracting ist mehr als bei allen anderen Auftragsformen durch die Einspargarantie und die vorher geleisteten, meist hohen Investitonen in Anlagen und Sachen gewährleistet, daß der Gewinn des Externen im Rahmen bleibt.